Druck- / Klebeanleitung

druckanleitung
 

Schnittmuster drucken, zusammenkleben und zuschneiden

Drucken und kleben:

1) Lade dir deinen Schnitt runter und drucke ihn auf DIN A4 aus.
Achte bei den Druckeinstellungen darauf, dass der benutzerdefinierte Maßstab auf 100% eingestellt ist.
Um dies zu überprüfen, drucke die erste Seite des Schnittmusters aus. Darauf findest du ein Kontrollquadrat von 3 x 3cm, das du mit einem Lineal nachmessen kannst.

2) In der Nähanleitung findest du einen „Druckplan“, der dir zeigt wie viele Seiten der Schnitt umfasst und wie die Blätter angeordnet sein müssen.

3) Alle Blätter haben einen Rahmen mit der Beschriftung der Seitenzahl (A01,A02 usw.)
Sortiere dir die Blätter, sodass die 1. Seite des PDF Files oben liegt. Nimm dir den Stapel der ersten Reihe (z.B. A01 – A05) und schneide jeweils die obere rechte Ecke quer ab.

4) Klebe die Blätter der ersten Reihe mit Tesafilm oder einem Fotoroller nun so aneinander, dass die Rahmen der Blätter aneinander stoßen. Nimm dir dann den Stapel der zweiten Reihe (B01 – B05), schneide wieder die obere rechte Ecke ab und klebe die Blätter am Rahmen an die erste, schon geklebte Reihe. Genauso verfährst du mit den nächsten Reihen. Achte darauf, dass du die Blätter möglichst präzise aneinander klebst und die Schnittlinien aufeinandertreffen.

Zuschneiden:

1) Wähle deine Größe gemäß der Maßtabelle aus, kopiere sie auf Seidenpapier und mache ggf die Änderungen am Schnitt. Denk daran auch alle Markierungen, wie z.B. Knipse und Fadenläufe zu übernehmen.

2) Lege die Schnittteile auf dem Stoff aus. Überprüfe an Hand des Zuschneideplans und der Beschriftung auf den Schnittteilen, wie oft du welches Teil benötigst und was im Stoffbruch zugeschnitten wird. Schneide die Schnittteile direkt an der Kante des Papierschnittes zu. Die Nahtzugaben sind bereits im Schnittmuster enthalten.

3) Übertrage alle Knipse mit Hilfe eines kleinen Einschnittes (Achtung: Der Einschnitt darf auf keinen Fall länger sein als die Nahtzugabe breit ist, sonst hast du später ein kleines Loch in deinem fertigen Teil) oder Kreide auf die linke Stoffseite.